Convention in England

Antworten
Benutzeravatar
Mara Jade
Administrator
Beiträge: 2714
Registriert: Di 20. Feb 2007, 21:07

Convention in England

Beitrag von Mara Jade » Di 14. Aug 2007, 18:02

Ritter Aihi Ahazi hat die Convertion in England besucht umd mir den folgenden Bericht geschickt und mir erlaubt den Bericht hier zu veröffentlichen.

Bin am Donnerstag abend schon nach London gereist um auch garnichts vom 1. Tag zu verpassen. Es ging mit einiger Verspaetung ab zur Convention Halle. So hab ich wenigstens die Schlangen verpasst beim Ticket abholen. Also gings ab in die Halle erstmal umschauen. War ein bisschen geschockt, dass ein grossteil der Halle mit Verkaufsstaenden belegt war und der britischen Arme. Die haben dort nen Huepfburg Trainigsgelaende aufgebaut, wo die Kinder durchmussten und welche von der Armee haben draussen an den Elementen geruettelt. Schoenes Drilltraining nur total fehl am Platz. Dann hab ich mir die Vader Art Show angeschaut, wo Leute ihre individuell gestalteten Vader Helme praesentiert haben. Die Armee wurden an dieser Stelle auch thematisiert. Leider sieht man nicht, dass eine Schild das Fragt, was die Armee dort zu suchen hat. Was relativ interessant war, war die Tantive IV Experience. Da hatten sie die Kulisse der Tantive IV aufgebaut und die Szene aus ANH nachgespielt. Das ganze wurde dann aufgezeichnet und der "Regisseur" gab Anweisungen, so wie es GL damals gemacht haben koennte. Die nachgedrehten Szenen wurden dann in den Film eingemischt, um die Orignalen zu ersetzen. Dann wurde die neue Version am nem Monitor gezeigt. Relativ lustig das so zu sehen ohne Spezialeffekte. Man konnte sich auch in der Kulisse fotografieren lassen. Da hab ich dir auch ein Bild angehaengt, wo sich ein Jedi mit dem Stormies fotografieren liess. Ein Bild fuer die Goetter.

Die Schlange fuer Mark Hamill war trotz dem Billigpreises von 125 Euro fuer sein Autogramm nie leer. Die Leute haben sich von ihm alles signieren lassen. So wie ich verstanden habe, musste man stellenweise einige Stunden warten bis man dran war. Neben dem Preis haette ich da schon nein gesagt. Hatte am Samstag morgen mit etwas Glueck Mark Hamill getroffen. Er kam in der Fan Lounge vorbei und sagte Guten Morgen. Da war er super sympatisch. Stand direkt neben mir aber getraut ihn die Hand zu schuetteln oder gar nach nem Foto zu fragen, hab ich mich dann doch nicht. Er sagte, dass er lieber mehr Show gemacht haette, er hatte ja nen eigenen Panel am Freitag und Samstag, aber der Verantstalter wollte wohl, dass er mehr Autogrammstunden gibt. Klang dann mehr so fuer mich als ob er doch ned die gesamten 125 Euro pro Autogramm bekam. Die Panels selbst habe ich nicht gesehn, da die Schlangen zu gross waren und 1 1/2h warten nur fuer ne Show es mir nicht wert war. Am Samstag war es eh super voll, wegen den ganzen Familien mit Kinderwagen usw. Fand ich ned so toll. Hab auch 2 Bilder von der Halle vom Samstag mit angehaengt. War echt zu voll und aufgrund einer Blase am Fuss von den Stiefeln war ich auch nicht sehr mobil. Am Abend hab ich mir dann Rohschnitt von FanBoys angeschaut. Haette gedacht, dass die Vorstellung mit lang anstehen verbunden waere aber war nicht so. So sass ich weit vorne und meine Erwartungen an FanBoys wurden mehr als erfuellt. Allein dafuer hatte sich die CE schon gelohnt. Zaehle jetzt schon die Tage bis er endlich dann ins Kino kommt.

Sonntag war dann nur noch abhaengen in der Fan Lounge und im Collectors Panel. In der Fan Lounge kamen einige der Gaststars zu Q&A's. War vorallem nicht so ueberlaufen, wie die Halle ansich, da nur fuer Fan-Club Mitglieder. Im Collectors Panel gabs schoene Vortraege von Sammlern fuer Sammlern oder fuer werdende. Ausserdem wurden im Verlaufe der 3 Tage 12 limitierte Medallien verteilt. Hat sich also doppelt gelohnt sich die Vortaege anzuhoeren.

Als Fazit wuerde ich sagen. Die Convention war super teuer, sehr ueberlaufen aber als 1. Convention fuer mich ein Erlebnis. Hoffe die Jedi Con ist nicht so sehr ueberlaufen von Familien mit Ihren Kinderwagen, die alles wegrammen was ihnen im Weg steht. Wie sind deiner Erfahrung von der Jedi Con. Lohnt es sich?

Benutzeravatar
Mara Jade
Administrator
Beiträge: 2714
Registriert: Di 20. Feb 2007, 21:07

Beitrag von Mara Jade » Di 14. Aug 2007, 18:06

Qui Ran war meines Wissens auch in England, wie wäre es mit einem Bericht ?

Benutzeravatar
Qui-Ran Demera
PmM-Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: So 20. Mai 2007, 21:12
Wohnort: Europe, Austria, Vienna
Kontaktdaten:

Beitrag von Qui-Ran Demera » Di 21. Aug 2007, 21:31

Hallihallo,

ja ich war auch in England, zusammen mit meinen Freunden Henrik "Ryk Taan" Strake und Jürgen "Giova Dorani" Sting.
Machen wir das mal strukturiert ^^


Donnerstag, 12. Juli 2007

Es ist eigentlich noch Mittwoch. Allerdings schon 22 Uhr nachts, und ich renne höchst aufgeregt in meinem Zimmer herum, auf der verzweifelten Suche nach Geldbeutel und Handy. Nachdem ich Eltern, Katze und Hund völlig an den Rand der Verzweiflung getrieben habe, was das Ausdrucken meines Exposes (Ehre der Jedi EP I ) angeht, machte ich sie nun noch kirrer mit der Tatsache, dass die Flugtickets und der Fahrplan nach Frankfurt Hahn noch ausgedruckt werden musste. Spannend wurde die Sache zusätzlich, da die schwarze Patrone mitten drin ihren gütigen Geist aufgab. Und wer taucht auf mitten im Gewirr? Eine große, hagere Gestalt, die etwas "Wir fliegen fei um 5:40 Uhr los, gell?" murmelnd ins Zimmer geschlurft kommt --> Uns Jürgen, Giova, hat endlich her gefunden.

Endlich habe ich die vermaledeiten Tickets und den Fahrplan in royalblau ausgedruckt, da müssen wir rohe Gewalt anwenden, um alle Gepäckstücke, die wir mit Waage auf exakt 15 kg gebracht haben, auch in den Kofferraum zu bekommen.

HEUREKA! Um 22.30 Uhr - eine halbe Stunde später als geplant, fahren wir los: Nach Mainz. Denn dort harrt Henrik Strake, Ryk Taan ab 0.23 Uhr unserer Ankunft. Inzwischen isses dunkel, wir hören voll aufgedreht Nielsen-Symphonien und Mainz rückt in immer greifbarere Nähe. Dennoch die Uhr hasst uns!! Es ist bereits 1:45 Uhr, wir sind gerade am Stadtrand von Mainz eingetrudelt und Henrik ruft schon seit ner Stunde ununterbrochen an, wo wir denn wären. Jürgen hat’s ihm an die 15 mal gesagt...

Wir biegen (verbotenerweise) auf den Standstreifen der Taxen vor dem Mainzer Hauptbahnhof ein und halten das erste mal seit 4 einhalb Stunden Fahrt an. Mein doch noch recht junges Gebein beschwert sich bei mir mit einem Knacken, als ich mich hinter dem Steuer herausquäle, um Henrik zu drücken. Mutig streckt der 1,75 m Mann (ich) dem 2,00 m Wookie (Henrik) die Arme entgegen. AH! Der Rücken knackt! Welch Erlösung!!

Jetzt aber aufsitzen und weiter nach Frankfurt Hahn... wo immer das auch sein mag. Eine gute Stunde Fahrt und Stress später kommen wir tatsächlich bei etwas an, das sich Flughafen nennt. Irgendwo in the Middle of Nowhere. Macht nichts! Wir haben einen Parkplatz, der tatsächlich noch im näheren Dunstkreis der Check-Ins liegt, also schnappen wir uns unser Gepäck und machen uns auf zu unserem Gate.

Obwohl all unsere Koffer schon beinahe an den 20 kg kratzten, haben wir sie ohne gröbere Zuzahlungen in das Flugzeug gebracht. Allerdings wurde Henrik um sein Shampoo, sein Deo und seine Zahnpasta aus dem Handgepäck erleichtert. Wir hätten ja ne Hygienebombe bauen können... :roll:
Endlich... ein paar Momente ausruhen. Dann hieß es ab in die Ryan-Air Schüssel. Sobald das gute Teil in der Luft war wurde uns alles mögliche angedreht oder auch nicht. Zu essen gab’s irgendwelche Energieriegel. Die hätten uns auch nicht mehr geholfen, Henrik schlief bereits mit offenen Augen und Jürgens Pupillen hatten sich zu tiefen C - Noten gewandelt. Ich wollte gern aus dem Fenster sehen. War mir nicht vergönnt, der Schlaf streckte mich nieder.

Huch, die Kavallerie!! Dröhnende Trompeten rissen uns drei aus unserem wohlverdienten Kurzschlaf. "Congratulations! We have landed! Almost 90 % of Ryan Air Flights arrive in time!" quäkt einer vom Band und ich bin amüsiert, als Henrik missversteht, dass nicht etwa die generelle Ankunftsrate beschrieben wurde, sondern die Pünktlichkeit. Na ja, Timbuktu wäre auch lustig gewesen aber leicht woanders, nicht? ^^

Soweit so gut: Wir schnappten uns unser Gepäck, kauften uns (sauteure) Tickets für einen Sprinterbus und ließen uns in 2 Stunden nach London - Bakerstreet fahren. Zwei einhalb Stunden und stickigen Schwitzattacken später kamen wir tatsächlich in der legendären Sherlock Holmes Straße an und waren mehr als froh, atmen zu können. Unser einziges Ziel: Die Tube (Untergrundbahn London), die uns zu unserem Hotel bringen sollte.

Bild

Nur... wohin? Alles was wir wussten war: London ExCel Center an den Victoria Docks. Wir kauften uns (ausnahmsweise weniger sauteure) Tubetickets und fuhren mit der "Jubilee-Line" an den Victoria Hafen: Ein absolut geniales Eck in London! Wir hatten das Hotel und die Eventhalle direkt an der Themse und eine ziemlich futuristische Brücke, die uns mit der anderen Seite verband, auf der die alten, neu renovierten "Dockhouses" stehen.

Wir hatten unsre Zimmer im Ibis Hotel, gerade mal 800 Meter von der ExCel Eventhalle entfernt. Unser aller erster Wunsch war allerdings: Schlafen! Das taten wir auch, und zwar den ganzen Nachmittag. Als wir aufwachten und uns wunderten, warum unsre Uhren allesamt nach gingen (tja ja, Zeitverschiebungen sollte man einkalkulieren ^^), warfen wir uns das erste Mal in unsre Roben (Henrik und ich waren als Volunteers bei der Europe Celebration) und machten die Runde. Die Halle sahen wir am Donnerstag noch nicht von innen, jedoch alleine die Größe beeindruckte uns gewaltig. Am selben Abend lernten wir noch eine nette Lady kennen, die alleine ihren Weg aus Berlin nach London gefunden hatte: Einfach mal eben so, um sich die CE anzuschauen. Mit ihr suchten wir die Brücke auf, auf der wir uns an einem Abend mit den Lichtschwertern zum Massenschnezeln treffen sollten - aber dazu später.

Bild

Nach einem schönen Ausblick von der ExCel Brücke begaben wir uns wieder zu Bett, nachdem wir (sauteure) Sandwichs zu Abend gegessen hatten. Am nächsten tag hieß es Antreten zur "Volunteer-Regsistration".


Freitag, 13. Juli 2007

Ih, was ist das. Es rappelt, piept, nervt... ach das Handy, das vermaledeite Sithwerkzeug, das uns arme Jedi um halb 6 in der Früh rausklingelt, um uns zum "Volunteer-Registration-Desk" zu scheuchen. Ich würge das Teil ab und sortiere meine Gebeine. Dann schmeiße ich mich in meine Robe und den Henrik aus dem Bett. Jürgi durfte weiter schlafen, der gute war als "einfacher Gast" da. Ab zum Eingang der Con...

Bild

Fertig angestiefelt und gehost machten Henrik und ich uns auf den Weg zur ExCel Halle. Dort angekommen staunten wir nicht schlecht, als wir die Seitenhalle zu sehen bekamen, die alleine wir Volunteers zum "Fertig machen" bekommen haben.

Bild

Dieselbe Größe hatte die Eventhalle, in der letztendlich die Celebration statt fand. Nach kurzer Verwirrung fanden Henrik und ich den Desk und ließen uns registrieren. Anfangs etwas schwierig, weil die meinen Namen nicht gefunden haben. Stand mal wieder unter "v" wegen des "von". uns fielen mehrere Tonnen vom Herzen, als wir unsere Tickets hatten und loslegen konnten.
Also betraten wir die eigentliche Eventhalle und genossen sie im leeren Zustand. Alles nur für uns, hihi. Nur leider war alles teuer (sauteuer), weshalb wir beschließen mussten, all unsere Finanzen darauf zu verwenden, nicht zu verhungern, zu verdursten oder gar in England stecken zu bleiben. :?

Um 10.00 Uhr (bei uns wärs 11 gewesen) war es dann soweit: Die erste Europe Celebration öffnete ihre Pforten und wir wurden zur Parade gerufen, um die ersten, in 100 von Metern langen Schlangen wartenden Gäste zu begrüßen. Freudig wurden wir bewunken, begrüßt und bestaunt. War echt spaßig.

Bild

Dann standen Henrik und ich am Stand der Rebel Legion. Der war eigentlich für die UK Legion alleine gedacht, jedoch wurde er schnell zu einem internationalen Stand. So wie unsere Erfahrung auch war, dass Star Wars jegliche Nation in Frieden einen kann. Bis auf Ewoks und Wookies, die einfach ein unüberwindbares Größenproblem haben. ^^ :D

Bild

Die erste Schicht am Stand übernahmen Jase, Fabio, Henrik und ich. (Oben ein Bild von Fabio, Jase und mir). Es war wirklich lustig, viele kamen an den Stand. Auch am Freitag, der verhältnismäßig ruhig war, wie sich später heraus stellte. An diesem Tag hatten auch wir Zeit, neben unseren Photoshooting Patrouillen die Stände anzusehen, mit den Leuten zu quasseln und Lichtschwertkämpfe auszutragen. Hier und da landeten wir sogar in irgend einer TV Sendung, die wir bis heute nicht zu Gesicht bekommen haben.

Bild

Viele interessante (und gute!) Kostüme kreuzten unseren Weg, u.a. auch eine Asajj Ventress (genial!) und eine Ayla Secura. Beeindruckend war auch ein neimodianischer Guard, Shaak Ti und Luminara Unduli. Ausgezeichnete Kostüme!
Den Vogel schoss jedoch ein 2,60 m(!) großer Chewbacca ab, der auf seinen Gehblöcken nur unwesentlich größer war als Peter Mayhew im Original.
Dann begegneten wir aber auch wieder Dingen, die nicht sein mussten. Eine Slave-Leia, die wohl zu viele tatooinsche Burger verspeist hatte. Ein anderes Kostüm wäre besser gewesen...

Bild

Der erste Contag wurde mit der Begrüßung durch Ian McDiarmid und der Freiluftvorführung von EP IV beschlossen. Beeindruckendes und schönes Erlebnis!

Nach einem erfolgreichen (und anstrengenden!!) Tag ließen wir unsere Premiere im Fox ausklingen. Eine Lokalität, die direkt neben der ExCel Halle lag und von da an unser Abendessen- und Fetenplatz sein sollte. (leider: sauteuer). Von Lichtschwertkämpfen über Aikidotraining war da alles geboten ;) Natürlich nicht zu vergessen die zahlreichen neuen Bekanntschaften die wir machen durften.


Samstag, 14. Juli 2007


Ich bin kurz davor, dieses lärmende Gerät, dass sich Handy schimpft, in mein neben dem Bett stehendes Wasserglas zu verfrachten, als ich die Notwendigkeit seiner Lärmerei erkenne. Aufstehen, Anziehen, Conbesucher quälen... äh, happy machen ^^ Als ich meine Füße auf den Boden setze, gehe ich wie auf Wasserkissen. Ja, Blasen sind was schönes.
Ich würge meine gemarterten Haxen in die Stiefel, ohne auf die Idee zu kommen, die weichen Sohlen aus meinen Gehschuhen rein zu tun. Dieser glorreiche Einfall kommt mir erst am Sonntag... heute muss es 4 -schichtig Toilettenpapier tun.
Ich beschließe, Henrik heute nicht zu wecken, speziell da er mich ja bat, liegen bleiben zu können, und verlasse gegen 8 das Zimmer. Meine müden Augen sehen Jase, der gerade alle an der Rebel Legion beteiligten zum Gruppenphoto zusammentrommelt. Da ist ein grauhaariger Mann dabei, um den sich alle scharen und der kaum zur Ruhe kommt. George Lucas? Nein, aber fast. Steve Sansweet ist da und unterhält sich mit den Rebellen. Hehe denk ich mir, ich weiß, wann ich mein Expose loswerde. Heute am Stand, wenn Steve uns besuchen kommt. Doch jetzt gibt’s erstmal Bilder mit ihm.

Bild

Draußen auf dem Platz vor der Halle gab es viele Gelegenheiten, kleinen und großen Kids eine Freude mit Bildern und kleinen Kämpfen zu machen. Das Wetter spielte mit und blieb - bis auf 20 Minuten am Sonntag Nachmittag - traumhaft schön. Nun rief wieder der Dienst am Stand.
Da würg ich doch an den Werbeflyern der Legion herum, da höre ich doch eine vom Morgen bekannte Stimme: Mr. Sansweet is back. Da schnapp ich mir doch mein Expose und gehe zu ihm. Ich bin sehr erfreut, als er es an sich nimmt und tatsächlich mitnimmt. Habs gesehen! Nichts von wegen Mülltonne oder R2D2 zum Schreddern geben ^^. Na ja, mal sehn was geschehen wird. Nur Minuten später kommt ein weiteres Highlight an Kostüm vorbei: Die vier Republic Commando Soldaten! Das Bild zeig ich euch mit freundlicher Genehmigung der "Legione Italia".

Bild

Als ich fragte, wie lange die Jungs an diesen Kostümen gebaut hatten sagten sie: "Don`t even go there. It was absolutly horrific!" Natürlich grinste der gute Mann dabei, doch dass diese Kostüme all ihr Können gefordert hatten verrieten auch die beleuchteten Visiere der Helme. Den 2. Contag nutzten Henrik und ich auch dazu, mal kurz aus unseren Pflichten auszubüxen und die Schauspieler zu besuchen. An Ray Park und Mark Hamill war kein Herankommen, so dicht standen die Fans den horrenden Preisen zum Trotze (sausauteuer!), aber an Leute wie "Mara Jade" und "Plo Koon" kam man locker hin und man führte wunderbare Gespräche.

An diesem Abend waren wir wieder im Fox und hatten nette Gespräche. Jürgi hatte im Laufe des Tages auch zu uns gefunden und beschwerte sich über das (sauteure) Essen, das ihm nicht unbedingt zusagte. Auch Nadine war wieder da und versüßte uns den Abend mit Storys von ihren New York Aufenthalt. Alt wurden wir jedoch an diesem Abend auch nicht... Henrik und ich hatten durch unser Volunteering mindestens die Strecke Paris - Moskau 3 mal abgelaufen ^^ zumindest machten unsre Füße den Eindruck. Nach dem schmerzhaften Gang in unser Zimmer und eine erlösende Dusche später schliefen wir bereits wieder und träumten von kleinen Jar Jars, die "Michse am Ende, michse toooooot!" quäkten.


Sonntag, 15. Juli 2007

Vom Aufstehen rede ich nicht! Nur soviel: Das Handy kann froh sein, seine Schaltkreise noch sein Eigen nennen zu dürfen!! Der Vorteil meiner diesmorgendlichen Lahmheit: ich kam auf die Idee, die weichen Sohlen für meine Stiefel zu benutzen! Ein ganz anderes Gehgefühl, ich schwöre es euch ;)
An diesem Morgen schafften der gute "Spike", der absolut beste Obi Wan, den ich auf dieser Con gesehen habe, und ich endlich, ein Bild zu machen. Er war sowieso das Ziel sämtlicher möglicher Photoattacken, weil 75% der Conbesucher ihn für Ewan McGregor hielten. :D

Bild

Heute fand das "Costume Pageant" statt, der CE Kostümwettbewerb. Und ich habs doch tatsächlich geschafft, mitmachen zu dürfen. Es war ein Riesenspaß ^^, denn irgendjemand hatte die Kostümbeschreibungen derart durcheinander geworfen, dass Warwick Davis (Wicket) alles durcheinander schmiss. Meine Robe bestand z.B. aus roter Seide und grünem Samt. Gemeint war Amidalas Senatoren Robe. Wir alle lachten uns sowohl on Stage als auch davor kaputt. Ein schönes Event.

Bild

Auch hier lernte ich neue, interessante Leute (siehe SWG Twi´lek und ich) kennen. Am bewegendsten war jedoch der kleine, bitterlich weinende Boba Fett aus der Kinderkategorie, der kein Englisch verstand und deshalb verzweifelt diesen alten Jedi hier fragte, wo er denn hin müsse. Hat es am Ende doch hinbekommen und sogar gewonnen. Diese Kopfgeldjäger ;)

Der letzte Contag war der ruhigste, was die Anzahl der Leute anging, aber der aufregendste für uns von der Legion und gleichzeitig des HOTJ Teams. Zunächst lernten wir den (unheimlich netten!!) Regisseur und Darsteller des Films "The Emperors New Clones" kennen und bekamen eine DVD von ihm. Dann folgte das abendliche Treffen mit Rick McCallum, dem wir auch ein Expose geben konnten. Auf den Besuch des Pageants, auf dem er zu Gast war, durften wir nicht hoffen. Es war so gerammelt voll, das nicht dran zu denken war. Abends war es dann doch weitaus gemütlicher. Wir verpassten zwar die Massenschlacht auf der ExCel Bridge, aber auch das war es wert, v.a. wenn man bedenkt, dass die nächste Europe Celebration dasselbe bereit hält. Den letzten Abend in London ließen wir gemütlich und schön ausklingen. Mit gutem (sauteurem) Essen und Henrik mit ekligen (sauteuren) Zigaretten :D.


Montag, der 16. Juli 2007

Wie bei jedem guten Film/ Stück gibt’s jetzt auch bei uns eine Zugabe. Den Montag. Warum? Nein, am Akkutod meines Handys und dem damit verbundenen Ausschlafen lag`s nicht. Sondern daran, dass unser Freund Mark (nein nicht Hamill, sondern) Insync, der den Imerator mimte auf der CE, uns in die gleichzeitig statt findende Star Wars Exhibition in der City Hall London einlud: For free!

Bild

Das ließen wir uns natürlich nicht nehmen. Unter Mitnahme einiger typischer London-Eindrücke sahen (wieder in Robe, die inzwischen so roch, als hätten wir 5 Tage ungewaschen auf Dagobah gepennt, nur die "Rebellendusche" --> Deo rettete uns davor, sofort gelyncht zu werden!!) uns die original Filmrequisiten an. Hier Anis Podracer aus EP I:

Bild

Das Highlight war ein Naboofighter in der Größe 1:1. Die ganze Location, man muss es zugeben, war für ein Star Wars Event weitaus geeigneter als die ExCel halle. Doch sie wäre zu klein gewesen. Mittendrin lief ich dann noch einem bekannten Droiden über den Weg.

Bild

Leider konnten wir die Exhibition nicht so lange genießen, weil wir uns auf dem Weg ins Hotel machen mussten. Heute war der Tag der Heimreise. Unser Flug ging um 22.45 Uhr, und wir rechneten wieder mit einer Fahrt von 2 Stunden. Witziger Weise dauerte die Fahrt mit dem zusammen bezahlten Taxi allerdings nur 30 Minuten. Oh England, Land der Mysterien ;)

Dieses Mal war’s ruhig als wir landeten... ob das daran gelegen haben mag, dass wir ganze 30 Minuten zu spät ankamen? Na ja... irgendwann mussten wir ja auch wieder aus dem Rahmen fallen und gehörten dann zu den 10%, die nicht pünktlich ankamen. Durch über alle Maßen gehende finanzielle Ausgaben konnten wir nicht mehr besonders viel Aufhebens um uns machen: Wir waren - bis auf die Parkplatzgebühr, die ich EISERN gespart habe - völlig pleite. Keiner weiß, wo unsere, für dieses WE eingeplanten 650 € abgeblieben waren. Doch es ist wahr: Wir haben sie verfressen, versoffen und zum Teil verraucht. England ist das teuerste Land in dem ich je war. Nichtsdestotrotz war die Zeit klasse und ich möchte sie nicht missen.

Bild

Auch wenn ich - zuhause angekommen - erst mal halbtot ins Bett kippte (wie man am Bild sieht war schon die Fahrt exhausting!!)und ich meine rechte große Zehe heute noch nicht wieder spüre :D
Schön ist, dass mich das ganze 7 Kilo Lebengewicht gekostet hat, harr harr!! Na ja: Ich freu mich auf die JEDI CON 2008. Vielleicht schafft es George da ja mal, uns eine Videobotschaft zukommen zu lassen. Allerdings: Wieso? Das hat leider nicht mal bei der ersten, großen europäischen Con geklappt. Der einzige Wehrmutstropfen.

Trotzdem: Schön wars und May the force be with us.
Es braucht viel um völlige Dunkelheit zu schaffen. Eine Kerze reicht, sie zu verjagen"

Benutzeravatar
Mara Jade
Administrator
Beiträge: 2714
Registriert: Di 20. Feb 2007, 21:07

Beitrag von Mara Jade » Mi 22. Aug 2007, 15:12

Na das nenn ich einen Bericht :lol:
Dank dafür

Benutzeravatar
Qui-Ran Demera
PmM-Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: So 20. Mai 2007, 21:12
Wohnort: Europe, Austria, Vienna
Kontaktdaten:

Beitrag von Qui-Ran Demera » Sa 15. Sep 2007, 12:42

Hat er Dir gefallen? Hab mir echt Mühe gemacht und freu mich, dass Du ihn gelesen hast :)

LG
Es braucht viel um völlige Dunkelheit zu schaffen. Eine Kerze reicht, sie zu verjagen"

Antworten

Zurück zu „2008“