Darkover

Antworten
Benutzeravatar
Tinea GAlfar
PmM-Mitglied
Beiträge: 279
Registriert: So 25. Feb 2007, 22:43
Wohnort: am Bodensee

Darkover

Beitrag von Tinea GAlfar » So 23. Sep 2007, 14:27

Darkover ist eine Schöpfung der amerikanischen Schriftstellerin Marion Zimmer Bradley und die Reihe umfasst 25 Romane und 12 Kurzgeschichten Bände.
Nach ihren Tod haben einige Weggefährtinnen MZBs an der Reihe weitergeschrieben.

Die Bücher müssen nicht chronologisch gelesen werden , da sie auch nicht so geschrieben wurden und jeder Roman eine in sich geschlossene Handlung besitzt. Allerdings ist eine gewisse Kenntnis dieser Welt für den Lesegenuss besser.
Manche Bände bilden zusammen kleinere Zyklen mit zusammenhängender Handlung und gleichen Personen.
Man kann die Darkover Romane grob in zwei Epochen einteilen

1. die Zeit vor der Ankunft der Terraner
- Landung auf Darkover

- Herrin der Stürme

- der Untergang von Neskaya
- Zandrus Schmiede
- die Flamme von Hali
- Herrin der Falken
- Zeit der 100 Königreiche

- Erben von Hammerfell

2. die Ankunft der Terraner und die sich daraus ergebenden Konflikte

- an den Feuern von Hastur

- die zerbrochene Kette
- Gildenhaus Thendara
- die schwarze Schwesternschaft

- die Winde von Darkover

- das Zauberschwert
- der verbotene Turm
- die blutige Sonne

- die Kräfte der Comyn

- Hasturs Erbe
- Sharra´s Exil
- das Schwert des Aldones

- die Weltenzerstörer
- Retter des Planeten

- Asharras Rückkehr
- die Schattenmatrix
- Sohn des Verräters

folgende Bände enthalten Kurzgeschichten aus der Darover Welt geschrieben von MZB und von ihr ausgesuchten Autoren.

- der Preis des Bewahrer
- Schwert des Chaos
- freie Amazonen von Darkover
- rote Sonne
- die vier Monde
- die Domänen
- die Schwesternschaft des Schwertes
- die Tänzerin von Darkover
- die Türme
- das Wort desHastur
- die andere Seite des Spiegels
- Planet der blutigen Sonne

Allgemeines:
Der Planet, wegen seiner schnellen Dämmerung so genannt, ist in der Achse stark geneigt.
Die bewohnbare Fläche liegt nur auf einen Kontinent in der Nähe des Äquators, der auf allen Seiten von einem hohen Gebirgsmassiv (Wall um die Welt, bis zu 9000m hoch) eingeschlossen ist . Das ist das Gebiet der sieben Domänen.
Andere oft erwähnte Bergketten sind die Hellers und die Kilghardberge, die auch bis zu 3000m hoch sind. Die Gebirgszüge sind dicht bewaldet mit sehr harzigen Nadelbäumen , so dass Waldbrände oft eine grosse Gefahr darstellen.
Im Norden zwischen den Hellers und dem Meer liegen die sogenannten Trockenstädte. Eine karge, kalte Wüstenlandschaft, in der sich wieder eine ganz eigene Kultur entwickelt hat (orientalisch)
Darkover ist sehr kalt, Eis und Schnee sind normal. Hochsommer ist wenn es drei Nächte hintereinander nicht geschneit hat, wie es in einem schönen Zitat aus den Büchern heisst.
Reisen ist nur zu Fuss und per Pferd und Wagen möglich. Es gibt keine Strassen. Die in früheren Zeiten entwickelte Technik der Flugwagen, gerät in Vergessenheit da stürmische Winde das Fliegen sehr gefährlich machen
Darkover besitzt vier Monde: Liriel leuchtet Violett , Kyrrdis ist pfauenblau, Idriel meergrün und Mormallor schimmert weiss. Ein grosses Fest wird gerne gefeiert wenn alle vier Monde gleichzeitig am Himmel stehen. Überhaupt feiern und Tanzen die Darkovaner gerne. Das sonstige Leben ist hart und entbehrungsreich.

Geschichte:
Darkover wurde von einem gestrandeten terranischen Auswandererschiff besiedelt. Darkover ist arm an Metallen und aus der eher technologischen Kultur der Terraner entwickelt sich und im Laufe der Zeit eine archaisch feudalistische Kultur.
Durch die Vermischung mit der eingeborenen humanoiden , telepathischen Chieri Rasse (die zeigen sich aber nur sehr selten) und anderen Umweltbedingungen entwickeln sich telepatische Kräfte ( genannt Laran)in der Bevölkerung.
Es bilden sich Familienclans die zum Teil bestimmte telepathische Eigenschaften in die Familien hineinzüchten.
In der sogenannten Zeit des Chaos werden diese Kräfte rücksichtslos zum eigenen Vorteil eingestetzt, was furchtbare Kriege zur Folge hat.
Schliesslich entsteht die Einsicht dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten und der sogenannte Vertrag/Kodex entsteht. Die furchtbaren Waffen werden verboten und der Kampf untereinander auf das Schwert begrenzt. Wer einen anderen angreifen will, muss sich selber in Gefahr begeben. Keine Waffe darf über die Reichweite der eigenen Hand hinausreichen.
Die Domänen entstehen durch den Zusammenschluss der einzelnen Clans . Es ist ein feudalistisches System mit den telepathischen Comyn (Gleiche) auf der einen Seite und der normalen Bevölkerung ( Bauern Handwerker, Bürger) auf der anderen.
Dann wiederentdecken die technologisch ausgerichteten Terraner Darkover. Aus diese Gegensätzen entstehen viele Konflikte. Auf beiden Seiten gibt es den großen Kulturschock . Es herrscht wenig Verständnis für die jeweilige andere Seite.

Laran:
Die telepathischen Fähgkeiten werden Laran genannt. Diese Fähigkeiten können durch Verbindung mehrerer Telepathen und sogenannter Matrix Steine (Gerhirnwellen verstärkende blaue Edelsteine) zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden. In der Frühzeit wurden schreckliche Waffen gebaut und eingesetzt z.B. Haftfeuer ( Napalm), Knochenwasserstaub (atomare Verseuchung)
Nach dem Vertrag nutzte man diese Kräfte nur noch in streng abgeschlossen Gruppen von Telepathen, die sich in den sogenannten Türmen lebten. Sie waren unpolitisch und neutral, sollten sich keinen Emotionen hingeben und lebten abgeschlossen von der Gesellschaft.
Ein weiterer, wichtiger Bestandteil neben dem Waffenkodex war der Telepathengesellschaft der sogenannte Überwachereid.
Der Schwur sich niemals ungefragt in den Geist eines anderen zu begeben.
Im Zeitalter des Chaos hatten die Telepathen keine Hemmungen rücksichtslos in fremde Gedanken einzudringen und dort Schaden anzurichten.
Es gibt sehr unterschiedliche Larankräfte. Die meisten sind Telepathen, mal bessere, mal schlechtere. Viele haben auch die Gabe der Emphatie. Teleportation ist wenig ausgeprägt da es sehr viel Energie verbraucht.Telekinese ist eine wichtige und geschätzte Eigenschaft.
Normalerweise entwickeln sich die telepathischen Fähigkeiten in der Pubertät , Kinder besitzen selten anwendbares Laran. Allerdings ist die Kinder/ Jugendssterblichkeit sehr hoch, aufgrund des des gleichzeitigen Erstarkens von Sexualität und Laran. Viele werden einfach wahnsinnig und sterben an starken Fieberkrämpfen. Das wird Schwellenkrankheit genannt.
Menschen ohne telephatische Gaben werden als Kopfblind bezeichnet.

Die Gesellschaft :
Darkover nach dem Zeitalter des Chaos ist eine Gesellschaft mit sehr engen Normen. Dem einzelnen bleiben wenig persönliche Freiheiten. Man wird in eine Gruppe hineingeboren und verbringt sein Leben meist dort.

persönliche Meinung:

Viele Geschichten der Romane handeln von Charakteren die damit nicht zurecht kommen und andere Wege suchen.
So gibt es die freien Amazonen,eine reine Frauengemeinschaft die versuchen sich in einer männlich patriachalischen Welt , einen eigenen Platz zu gewinnen und sich vom Status der zu beschützenden Gebärerin zu befreien.
Aber auch das Leben der vermeintlichen Herrscher, der Comyn wird bestimmt durch strenge Regeln und wenig persönlicher Identität. Auch hier ergeben sich immer wieder Konflikte der einzelnen Charaktere.
die Bücher befassen sich in spannender Romanhandlung viel mit den Gegensätzen
Krieg - Frieden
Gewalt - Pazifismus
Hetero - Homosexualität
Technik - Handwerk
Spiritualität - Atheismus

ich kenne die Bücher seit fast 25 Jahren und lese sie bis heute immer wieder gerne. Es ist ein Mischung aus Science Fiction und Fantasy, voller Denkanstösse und Fragen nach richtigen Wegen, die niemals eindeutig beantwortet werden, sondern immer den persönlichen Weg offenlässt.
Genau das mag ich an den Büchern, es gibt selten den eindeutig Bösen, alle handeln aufgrund ihrer Erfahrungen und Erziehung. Vieles lässt sich von mehreren Seiten betrachten und wird nicht einfach aufgelöst.
Eine wunderbar faszinierende Welt in die ich immer wieder gerne versinke und auch durch die Sonderedition von Weltbild ein echter Schmuck fürs Bücherregal ist.

Antworten

Zurück zu „Science Fiction“